4 Sterne Hotels Hamburg Innenstadt

Die 4-Sterne Hotels in der Hamburger Innenstadt

Vergewaltigung eines 14-jährigen Mädchens in der Hamburger Innenstadt. Ferien: Vier-Sterne-Hotels sind die Holle Das ist die alte Story von Verführung und Bestrafung. Was ist mit den Hotelgästen? Durch die teuflische Schönheit von giftig grün gefliesten Badezimmern werden die Gäste von Tüchern geplagt, die so hart wie Rinde und mit integrierten Stolperkanten in der Dusche sind. Das Matratzenmaterial ist nicht wirklich von hoher Qualität, und das Empfangspersonal ist im Zweifelsfall selbstbewusst.

Sicher, in Hotels jeder Art kann es zu schlechten Pannen kommen. Der mittelschwer, aber zu schlecht für wirklichen Komfort. In Deutschland gibt es rund 2600 Viersternehotels - 54% aller Hotelgäste in Deutschland vertrauen auf das Komfort-Versprechen dieser Hotels, bei innereuropäischen Flügen sind es gar 60%.

Nur 3,5 Prozentpunkte der Gäste in Deutschland können sich dagegen den Adel eines Fünfsternehotels erlauben. Denn nur diese kleine Gruppe weiss, wie gut frisches Omelett zum frühstücken schmeckt, wie herrlich lichtdurchflutet große Räume sind und wie es sich anhört, wenn die Bette für die Übernachtung vorbereitet sind, die Hausschuhe fertig sind und eine Karte mit der Wetterprognose für den kommenden Tag auf dem Schreibtisch ist.

Ein zweiter Decken- und stabiler Kofferträger fehlt regelmässig im Vier-Sterne-Haus, und wer paarweise unterwegs ist, verpasst schmerzhaft die undurchsichtige Zwischenwand zwischen Raum und Bad, die zumindest einen Überrest an Privatheit und Täuschung hinterlassen würde. Echtes Edelstahlblech wäre wohl zu verlockend für denjenigen, der 210 EUR pro Übernachtung für das Schlafzimmer bezahlt, aber nicht in eine komplette Bestecke -Schublade zu Hause einsteckt.

Anscheinend muss das Haus so eng mit den anfallenden Ausgaben rechnen, dass es nicht einmal mehr ausreicht, die normalerweise verfügbaren Feedback-Formulare auszudrucken. Der Frontmitarbeiter kann nun an der Reception behaupten: "Sie sind der erste Kunde, der sich über scharfe Schubladen, tiefe Liegen und fehlenden Fenstergriffen klage.

Nicht Ritz-Type " - so heißt der Hoteljargon für Hotelgäste, die sich keinen wirklichen Komfort erlauben können. Sofort nach Eintreffen an der Reception, wenn das Hotel im Voraus bezahlt ist und Sie trotzdem nach Ihrer Karte gefragt werden. Hier ist jeder Besucher ein potentieller Schmarotzer, ein Minibar-Scavenger, ein Porno-Konsument. In seiner Mini-Bar findet der später dazu gezwungene Besucher nichts außer einem Karton-Display mit der Inschrift: "Füllen Sie Ihren Kühlraum mit einem gesundheitsfördernden Imbiss, etwas Süssem oder einem kühlen Getränk".

"Danke auch, aber sollte das nicht die Arbeit des Hotels sein, das die Kreditkarte seiner Besucher als Sicherung für eine Mini-Bar benötigt, die es nicht einmal gibt? Die sieben Euros für eine Halbliter-Flasche in einer berühmten Brüsseler Wohnung sind ein Spott. Wieso läßt der Besucher das zu?

Es mangelt nicht an Angebot, aber die Furcht, ein noch schlimmeres Haus zu finden, ist groß. Jeder, der schon einmal mit ihnen um die Rückerstattung des Betrages für ein im Voraus bezahltes Vier-Sterne-Zimmer gekämpft hat, weiß, wozu die mündlichen Gräueltaten der Hotelangestellten in der Lage sind. Zu den Verlierern gehören die sympathischen, scheuen Besucher, die niemanden stören und einfach nur Spaß haben wollen.

Es hat keinen Sinn zu glauben, dass das nächste Mal anders sein wird. So lange Sie sich nicht als erstklassige Person betrachten und die Rezeptionistin mit einer herrischen Einstellung beeindrucken, solange Sie keinen Direktor, keinen Politikern oder Friseur in Ihrer Familie haben, mit dem Sie beim Einchecken auftrumpfen können, können Sie nicht auf einen Dienst warten, der über die höfliche Haltung in der Homöopathie hinaus geht.

Wenn sich der Besucher noch traut, den Maul zu öffnen, wird er als etwas betrachtet, das der Rüde auf der Weide dagelassen hat. Am Empfang sind die wahren Demütigungsprofis tätig. Möchten Sie Ihr eigener Kunde sein? Doch die Anzahl derer, die nicht Wirte sein wollen, sondern nur Profitmaximierer, die ihre Kunden nicht verwöhnt, sondern beherbergen wollen, steigt ständig.

Der Raum muss gesäubert werden. Möchten Sie Ihr eigener Kunde sein? Gelegentlich blinkt in den Blick der Jugendlichen am Empfang ein kleiner Augenblick der Aufrichtigkeit, ein Anflug von Selbstzweifeln, bevor sie sich den Hintern steif machen, konvulsiv lachen - und natürlich nicken.

Auch interessant

Mehr zum Thema