Besten Hotels Hamburg Stadt

Die besten Hotels der Stadt Hamburg

Flaniermeile der Monckebergstraße, dem beliebtesten Einkaufsviertel der Stadt. Exklusive Tour: "The Fontenay" soll Hamburgs bestes Haus werden Weiche Kurven und ein Becken auf Federn: Eine Führung durch "The Fontenay" verdeutlicht, was die Besucher ab sofort erwartet. Der Milliardär Klaus-Michael Kühn wird das Haus dann eröffnen. Und was hat das neue Haus "The Fontenay" mit der Ellphilharmonie zu tun? Im " Elphis " ist der Saal so eingebettet, dass er vibrationsfrei ist, im Haus ist es der Swimmingpool im sechsten Obergeschoss des Gebäudes mit Innen- und Aussenabteil, dessen Pläne nicht auf den restlichen Teil der Wände übertragen werden.

Nach dem Saunagang im Liegen mit Alsterblick und feinstem Städtepanorama baden und entspannen - das kann sich noch kein Hamburgisches Gasthaus rühmen. Ein außergewöhnliches Gebäude, das neue "Fontenay" mit 131 Räumen und Appartements (ab 350 Euro) auf dem Gelände der früheren "Interconti" an der Aster. "Eine gerade Mauer gibt es nicht, außer der, die die Räume trennt", erklärt Stephanie Brückner, Vertriebs- und Marketingleiterin des Unternehmens, das der Milliardäre Klaus-Michael Bühne nach seinen Vorstellungen gebaut hat.

Einem stilisierten Cloverleaf oder einer Blüte gleich, die ein kleines Mädchen malt, bestehen die Bauwerke nur aus zarten Bögen. Alles liegt nach aussen, nach innen, um den gewölbten Innenhof herum, verläuft durch die Gänge und bildet ein Etagenoval. Der 27m hohe Lichthof mündet in einer gläsernen Kuppel und ist von den Stirnseiten der Hotelkorridore aus zu sehen.

Im Atrium Lounge findet das gewohnte Hotel-Leben mit Ankunft, Besprechung, Trennung, Verbleib und Abreise statt. Fliessende Ã?bergÃ?nge in einem Zimmer mit vibrierendem Boden. Die Einrichtung des Zimmers ist noch nicht abgeschlossen, aber in jedem Zimmer wird ein Fernsehgerät an einer Seite eines Stahlrohres hängen, das die Leitungen hält.

Zusätzlich zu den Behandlungszimmern, die Teil des Spas sind, wird es auch einen Saal für die Nachbehandlung der aus dem Spital entlassenen Patientinnen und Patienten gibt. Mediziner und Psychotherapeuten kommen ins Heim, der Patient muss es nicht aufgeben. Essen im Gartengeschoss des Restaurants - es gibt noch keinen eigenen Name, auch nicht für das Gourmet-Restaurant (40 Sitzplätze innen und auf der Terrasse) im Dachgeschoss mit herrlichem Ausblick auf die Hamburger Skyline.

Auch bei Dunkelheit ist der Ausblick reizvoll, da er auf das schillernde Stadtzentrum zielt. Für Hamburg hat er die junge Spitzenköchin Cornelius Speinle (ein Star im Michelin) aufgelesen.

Mehr zum Thema