Billige Hotels Hamburg

Günstige Hotels Hamburg

Die BMWs der alten Siebener-Reihe unterwegs als in Hamburg oder München. Günstige Klimaanlagen werden zunehmend am Rande von Einkaufsstraßen angeboten. Günstige Ferien in Alanya - nicht nur für Strand-Urlauber von Interesse.

Reisen in die Türkei heißt, den Aufenthalt in einem der populärsten Seebäder der Türkei zu genießen. An der türkischen Küste gibt es feine Sandstrände, ein klares und temperiertes Wasser und eine hervorragende Gastronomie mit Restaurant, Diskothek und Unterhaltungsprogramm. Die Jugendherberge befindet sich auf einem felsigen Vorgebirge mit Blick auf das Mittelmeer. Die Tourismusmetropole ist heute eine Stadt, die jährlich von mehr als 50.000 Deutschen besucht wird.

Rund vierzig km vom Zentrum des Ortes entfällt der Gazipasa Airport, der auch von vielen Airlines bedient wird. Westlich von Alanya erstreckt sich Cleopatra Beach. Wer im Alanyaurlaub Lust auf Fastfood hat, kommt in den Genuss zahlreicher Angebote, um seinen Appetit zu befriedigen. Alanya an den Stränden kennenzulernen ist lohnenswert.

Auf dem Burghügel, im Zentrum der Altstadt, gibt es eine Moschee und eine Caravanserai, die die Kaufleute während ihrer Fahrt als Jugendherberge nutzten. Zu Füßen des Gebirges steht die Damlatas-Höhle. Das Asiklar-Höhle ist nur mit dem Schiff zu besichtigen. Etwa 15 km vom Zentrum entfernt, ist die Dim-Höhle relativ groß.

Die skurrilen Gesteinsformationen mit ruhiger Hintergrundmusik zu bestaunen ist für viele Menschen eines der schönste Erlebnisse bei einem Paketurlaub in Alanya. Besichtigen Sie eine der schoensten Kuestenstaedte der Tuerkei und machen Sie einen unvergesslichen Ferienaufenthalt in Alanya.

Das Zusammentreffen von Kriegen und Terror: Der Kampf zwischen dem Westen und dem islamischen.... - Urs Ursula Tilgner

DES SONDERBERICHTERSTATTERS DES ZDF FÜR DEN NAHEN OSTEN. Die Krise im Nahen Osten hat weder das Militär noch die Diplomatie unter Kontrolle. 2. Der Lokaljournalist Ulrich Tilgner über eine Gegend zwischen Kriege und Aufruhr. Das ist die Dissertation des Journalisten Ulrich Tilgner, der seit über 25 Jahren aus der Gegend berichtete und einen tiefen Einblick in die heikelsten Gebiete der orientalischen Landespolitik hat.

Im Nahen Osten wird die amerikanische Konflikt-Strategie von vielen Gläubigen als Bemühen gesehen, den gesamten islamischen Glauben zu untergraben. Jede Art von Verschärfung geht also in die Hand der Radikalkräfte, die den islamischen Glauben im entstehenden kulturellen Kampf um jeden Preis vor den Werten des Westens bewahren wollen. Nach Tilgners Worten ist die Verbreitungsgefahr des Terrors bei jeder Militäraktion, da er den optimalen Brutplatz vorfindet, nicht zu überschätzen.

Er setzt sich deshalb für den kulturübergreifenden Austausch ein, um die Problematik eines komplizierten Erneuerungsprozesses im Nahen Osten zu überwinden, ohne alte Verteidigungsmechanismen erneut aufzurufen.

Mehr zum Thema