Hostel Hamburg Reeperbahn

Herberge Hamburg Reeperbahn

Die schlechteste Herberge der Welt- A&O Hamburg Reeperbahn, Hamburg Reviews Der letzte Aufenthalt auf der Reeperbahn in diesem Haus war, als es noch Stern hiess - damals war es schon ein sehr schlichtes Haus, es hat sich nichts verändert.... Da die Reeperbahn zu einer Parteimeile degeneriert war, hatten wir ein "Familienzimmer" unmittelbar über Hamburgs "zur Ritze" - rückwärts zum Parkhaus wäre es netter und vor allem auch leiser gewesen - es war auch um / im Hotellerie.

Obwohl ich unsere Nachbarinnen im Raum nicht bemerkt hatte. Bedauerlicherweise gibt es keine Klimatisierung im Raum, aber 1 TV, je nach Anzahl der Betten die gleiche Anzahl an Stühlen und Schränken, 1 Kleiderschrank (es wird empfohlen, eigene Kleiderbügel mitzubringen). Die Bäder mit Duschkabine, Waschtisch und Toilette sind nicht sehr groß, aber genügend - bei der Anreise war das Raum sauber, wird aber erst bei der Abfahrt wieder sauber gemacht, während unseres Aufenthaltes wurde nur der Abfalleimer im Badezimmer entleert.

Die Mitarbeiter waren zwar immer nett und zuvorkommend, das Fruehstueck war zwar schlicht, aber gut und gut - die Location fuer Partygäste toll - fuer Stadtbesucher tatsaechlich auch (S-Bahn verkehrt nahezu unmittelbar vor dem Haus, Landebruecken sind in wenigen Minuten erreichbar) - wer an ein schlichtes Haus hohe Anforderungen stellte, sollte hier aber nicht reservieren - hat doch lieber Jugendherbergencharakter (sagt tatsaechlich auch schon der Namen Hostel).

Aber wir blieben nur zum Einschlafen im Raum, und es war völlig auskömmlich. Die Jugendherberge funktioniert nicht. Die Räume sind dann so winzig wie ein Abstellraum. Der Eingang zum Haus befindet sich zwischen zwei Einrichtungen.

Der Raum war verhältnismäßig sparsam. Auf den ersten Blick war es sauber, nur bei genauerem Hinsehen konnte man sehen, dass die Toilettengläser und der Toilettenablauf sehr vergilbt waren und eine Ersatz- oder Spezialreinigung notwendig gewesen wäre. Preislich war es in Ordnung, aber vor dem Voucher hatte ich ein Hotelzimmer für 2 Übernachtungen für 176 EUR reserviert und dann wegen des Vouchers abgesagt.

Ob unser Raum bei dem Betrag anders aussah, weiß ich nicht. Die Mitarbeiter waren nett und der Eingangsbereich und die Räume wurden jeden Tag gereinigt. Das Fernsehgerät im Raum ist sehr schmal und auf dem Weg zum Raum gab es einen feuchten muffigen Gestank, aber nur im Vorzimmer.

Weil wir so gut wie am Ende der Halle waren und unser Schaufenster zu einem Hof führt, war es in der Nacht recht still, nur als die Jugendlichen am Morgen nach Haus kommen und denken, sie müssten weiter in ihrem Raum zelebrieren. Es ist das billigste und wird von vielen Osteuropäern und Partykindern aufgesucht und erinnert mehr an eine überholte Herberge.

Schon im Raum werden Sie über die Gefahr des Diebstahls aufklärt. Der Raum konnte nicht verdunkelt werden, da die Jalousie herausgerissen wurde und die Flecken durchsichtig waren. Die Liege selbst war leer. Es gibt keine Barrierefreiheit: Es gibt eine Treppe und keinen Mitfahrgelegenheit. Der Standort befindet sich an der Reeperbahn und der Zugang ist neben einem Sexprojekt.

Reeperbahn und der Eingang zum Haus sind zu jeder Tages- und Nachtszeit besiedelt von Alkoholabhängigen, Wohnungslosen, Heroin wird offen besprüht, Pimps mit kämpfenden Hunden und natürlich eine sehr präsenten Sex-Industrie bieten keine wohnliche Wohlfühl-Atmosphäre. Kulinarisches Angebot: Reeperbahn Fastfood und Reeperbahn-Spezialitäten.

Mehr zum Thema