Maritim Hotel Reichshof Hamburg

Hotel Reichshof Hamburg

Das Hotel Reichshof in Hamburg: Zurück in die Vergangenheit Peter Hüttmann nahm seinen Silberstreuer mit in den Ruhestand. Gelegentlich berührt er sie, streichelt den Reichshof-Stich und denkt an die alten Zeiten. "Bei uns fühlten sich die Besucher wohl", sagt Hüttmann, der 37 Jahre lang in der sagenumwobenen M&M-Bar arbeitete, zuletzt als Boss.

Seine zweite Heimat war die Kneipe des Reichshofhotels gegenüber dem Hamburgischen Bahnhof aus den 1920er Jahren. "Hüttmann hat Schauspielern, Fußballspielern und Politikern gedient. Nach wie vor begeistert er sich für den unternehmerischen Geist des Firmengründers Anton-Emil Langer und den inneren Zusammenhang der Mitmenschen. Nun, da die US-Hotel-Kette Hilton Anteile am Reichshof besitzt, der 1910 eröffnet wurde.

Es eröffnete Europas erstes Hotel "Curio - A Collection by Hilton" im klassischen Bau an der Kircheallee. Hilton will im nächsten Jahr das traditionsreiche Hotel St. Honoré in Paris restaurieren lassen. Etwa 30 Mio. EUR wurden in die Sanierung des seit Jahren unter einem enormen Renovierungsstau leidenden Hamburgischen Reichshofes investiert.

Vor mehr als hundert Jahren als Deutschlands grösstes Hotel eröffnete und damals als besonders progressiv geltende Hotelanlage hatte seinen Reiz eingebüßt. "Wir haben uns bei der Renovierung bemüht, alles wieder in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen", sagt Hotel-Direktor Folke Sievers und verweist auf das hundert Jahre alte Belüftungsgitter im Keller.

"Nahezu alle aufgeführten Bestandteile haben wir erhalten", sagt der Hoteldirektor. Das Hotel sollte wieder ein "modernes Denkmal" werden. Aber wie schafft man es, ein so uraltes Gebäude wie den Reichshof in die Welt der Technik zu blicken? "Es ist eine entspannte Stimmung entstanden", sagt Reichshof-Geschäftsführer Sievers. Laut dem früheren Erzchef Hüttmann gibt es Gerüchte, dass "der Reichshof bei der Renovierung aus dem Herzen gerissen wurde".

Aber gerade in seiner Kneipe wird klar, wie viel Herzblut man für den Zauber hat. "Sie müssen vom Detail besessen sein", sagt Raimund Schied, der stellvertretende Geschäftsführer des Hotels Vier Jahreszeiten. Aber das ist nicht alles. Allein im luxuriösen Hotel an der Hamburgischen Binnenalster wurden in den letzten Jahren 28 Mio. EUR in Konstruktion und Technologie investiert - eine besondere Anforderung, vor allem in vollständig verkleideten Räumen wie der historisch gewachsenen Diele.

Aber auch hier wurden Pomp und Pomp oder nicht, Notbeleuchtung, Brandmelder, Regner und LED-Spots installiert, um das Hotel auf den neuesten technischen Standard zu heben. Er fühlt sich natürlich für die Betreuung der Liegenschaft zuständig, nicht zuletzt, weil ein traditionelles Haus wie das Four Seasons auch "Botschafter der jeweiligen Stadt" ist.

Aber dann räumt er ein, dass der Schutz des Altertums vor allem aus unternehmerischem Eigennutz ist. Jeder, der neben einem einwandfreien Kundenservice eine mehr als hundertjährige Tradition hat, hat einen großen Vorsprung vor Neubauten. "Storytelling " ist das Geheimnis des Erfolgs in der Hotelbranche. Der renovierte Reichshof will auch mit seinen Erzählungen und seiner Personalität überzeugen.

Die Gattin des Gründers, die im Wasmuth Verlags erschienen ist, wird in einem umfangreichen Bildband über das Hotel dargestellt. Dort wird sie als "charismatische Frau" bezeichnet, die das Gebäude mit seinen 500 Angestellten 40 Jahre lang erfolge. Die Rezeptionistin im Ruhestand, Ary Schwantes, berichtet, sie habe "Juden im hinteren Teil des Hauses verborgen und mit der Gestapo auf der Vorderseite gepokert".

Martha's Afternoon Tea" wird am Abend im neuen Reichshof serviert. "Und wir wollen die neugierigen Reisenden anlocken, die eine Vorliebe für die Geschichte haben, aber zugleich nach Orten Ausschau halten, an denen sich neue Erzählungen entwickeln", sagt Dianna Vaughan, Leiterin der Hilton-Marke Curio. Die 80-jährige Bochumer Radiologin ist regelmäßig auf dem Reichshof zu Gast.

Weshalb ist ihm als Gast im Hotel die Erhaltung dieser historischen Bausubstanz besonders am Herzen liegend? Auf dem Reichshof taucht er immer wieder in eine andere Lebenswelt ein, wenn er Murmel, Säule und Kronleuchter sieht.

Mehr zum Thema