Trivago Hotel Hamburg

Hotel Trivago Hamburg

Trivago-Zimmer zum kleinen Preis günstig - Mövenpick Hotel Hamburg, Hamburg Meinungen Ein Hotel, dessen Dimensionen ich erst am Abend, als ich ein paar Schritte weiter ging, erkannte. Erinnern Sie sich noch mehr an den Flughafen, dann können Sie sich vorstellen, dass dieses Hotel anders ist als die meisten anderen. In einem sehr großen, ehemaligen Wasser-Turm steht der Möbelturm.

Der Aufzug befindet sich im Inneren des Wasserturmes und die Räume sind in einem Ring um diesen herum angeordnet. Damit ist eine persönliche und gestalterische Raumgestaltung gewährleistet, denn gerade und rechtwinklige Räume sind natürlich nicht möglich - ein weiteres Plus. In den Zimmern selbst gibt es moderne, leicht dunkle Einfärbungen.

Zum ErklÃ??ren war ich professionell im Mövenpick und habe bei Hotels dann die Gewohnheit n-TV oder n24 zu laufen. Im Allgemeinen war ich vom Hotel begeistert und begeistert. Der Wellness-Bereich ist neben dem Raum und dem leckeren Speisenangebot auch ein hohes Maß an Relax. Außerdem ist das Hotel sehr verkehrsgünstig und liegt sehr verkehrsgünstig.

Der nächstgelegene U-Bahnhof ist nur 50 m von uns entfernt.

Hotel-Suche trivago übernimmt AI-Plattform Triple

Die trivago hat die Übernahme der Assets des in Hamburg ansässigen Reiseunternehmens trip, dessen Technik auf maschinellem Lernen beruht, bekanntgegeben. Die Akquisition vervollständigt das Hotel-Suchmaschinenprodukt mit einer auf Big Data und Kundenorientierung basierenden Personalisierungstechnik. Mit der AI-Plattform trip, die im Jahr 2015 gegründet wurde, wurde ein Verfahren zur Erstellung personalisierter Reise-Empfehlungen aufgesetzt.

So spiegelt das KI-betriebene Angebot die individuelle Hotelempfehlung eines Reiseunternehmens wider und verbindet sie mit der einfachen Handhabung von Online-Services. Der Mitbegründer von trip, Hendrik Kleinwächter, der zusammen mit dem Mitbegründer des Verfahrens, Christian Heimerl, als CTO das trivago-Entwicklungsteam im Rahmen der Übernahme verstärkt, um auch in Zukunft neue Akzente im Hinblick auf personalisierte Reise-Empfehlungen zu setzen: "Bei der Auswahl eines Lokals ziehe ich eines mit handgepflückten Speisen vor, die meinem persönlichen Geschmacksempfinden und dementsprechen.

Wir stellen sie über unseren eigenen Suchalgorithmus zur Verfügung", erläutert er. Das maschinelle Lernen und die semantische Analytik stehen bei uns seit jeher im Mittelpunkt", sagt Rolf Schrömgens, Firmengründer und Geschäftsführer von trivago. Damit sind wir der Suche nach dem richtigen Hotel für jeden Gast einen weiteren großen Schritt voraus." Inzwischen hat Christian Heimerl die Firma triple aufgegeben und mit der Firma issmart ein Start-up-Gründet.

Mehr zum Thema